in der Fassung vom 10.12.2004

§ 1
Allgemeines

Für die Benutzung der Einrichtung des Friedhofswesens und ihrer Anlagen werden Benut-zungsgebühren erhoben. Die Gebührensätze ergeben sich aus der Anlage zu dieser Satzung.

§ 2
Gebührenschuldner

Gebührenschuldner sind:

1. bei Erdbestattungen die Personen, die nach § 9 Bestattungsgesetz verantwortlich sind,
und der Antragsteller,

2. bei Umbettungen und Wiederbestattungen der Antragsteller.

Mehrere Gebührenschuldner sind Gesamtschuldner.

§ 3
Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit

(1) Die Gebührenschuld entsteht mit der Inanspruchnahme der Leistungen nach der Friedhofssatzung, bei antragsabhängigen Leistungen mit der Antragstellung.

(2) Die Gebühren werden innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe des Gebühren-
Bescheides fällig.

§ 4
Anwendung des Kommunalabgabengesetzes

Soweit diese Satzung keine besonderen Regelungen enthält, gilt im übrigen das Kommunalabgabengesetz.

Anlage zur Friedhofsgebührensatzung

1. Überlassungsgebühren-Nutzungsgebühren

1.1 Überlassungsgebühren-Reihengräber

1.1.1 Reihengrabstätte für Erdbestattungen

- bis zum vollendeten 5. Lebensjahr 60,00 €
- vom vollendeten 5. Lebensjahr 240,00 €

1.1.2 Urnen-Erdgrabstätte 1. Beisetzung 180,00 €

Urnen-Erdgrabstätten 2. Beisetzung; gilt auch für Beisetzungen 150,00 €
in einem Reihengrab.

1.1.3 Urnen-Erdgrabstätte –anonym-
einschließlich Rasenpflege für 15 Jahre 250,00 €

1.2 Nutzungsgebühren für die Verleihung,
Wiederverleihung und Verlängerung von
Nutzungsrechten an Wahlgrabstätten

1.2.1 Verleihen von Nutzungsrechten an einem

1.2.1.1 Einzelwahlgrab 575,00 €

1.2.1.2 Erddoppelwahlgrab 1.150,00 €

1.2.1.3 Erdmehrfachgrab
wie 1.2.1.1 + 50 % dieser Gebühr
für jeden weiteren Bestattungsplatz

1.2.1.4 Urnen-Erdgrabstätte 300,00 €

1.2.2 Verlängerung von Nutzungsrechten

Für die Verlängerung von Nutzungsrechten
bei späteren Beisetzungen wird je Jahr der
entsprechende Bruchteil der Nutzungsgebühren nach
1.2.1.1 bis 1.2.1.3 aufgerundet auf volle Euro erhoben.

1.2.3 Wiederverleihung von Nutzungsrechten

Für die Wiederverleihung von Nutzungsrechten
werden die gleichen Gebühren wie nach 1.2.1.1 bis
1.2.1.3 erhoben.

2. Benutzung der Leichenhalle und Friedhofskapelle

2.1. Aufbewahrung

2.1.1.1 einer Leiche – bis zu 7 Tagen - 30,00 €

2.1.2.1 einer Urne – bis zu 10 Tagen- 20,00 €

2.1.2.2 für jeden weiteren Tag 8,00 €

2.2 Kapellenbenutzung 30,00 €

3. Ausheben und Schließen der Gräber

Gebühren nur wenn Gemeinde das Grab aushebt
und wieder verfüllt.

3.1 Gebührenabrechnung erfolgt nach Kostenaufwand
zuzüglich 20 % Verwaltungskosten.

3.2 Wiederbestattung

Für die Wiederbestattung von Leichen und Wiederbeisetzung
von Aschen werden die Gebühren nach 3.1 erhoben.

4. Ausgraben von Leichen und Aschen

Ausgraben von Leichen bei Reihen- und Wahlgrab-
stätten und Ausgraben von Urnen

4.1 Gebührenabrechnung erfolgt nach Kostenaufwand
zuzüglich 20 % Verwaltungskosten.

5. Grabmäler und Einfriedungen

Genehmigungsgebühr für die Zustimmung und
Überwachung;
Errichtung eines Grabmals incl. Einfassung

5.1 auf einer Reihengrabstätte 50,00 €

5.2 auf einer mehrstelligen Grabstätte 60,00 €

5.3 für die Errichtung eines Grabmals auf einem 30,00 €
Kinder- oder Urnengrab

Bei Zustimmung der Änderung eines Grabmals
oder einer Einfassung ermäßigt sich die Gebühr
auf 75 %.

Bei Versagen der Zustimmung sind 50 % der Sätze
unter 5.1 bis 5.3 zu zahlen.

6. Abräumen von Grabanlagen

6.1 Gebührenabrechnung erfolgt nach Kostenaufwand
zuzüglich 20 % Verwaltungskosten.

7. Verwaltungsgebühren

7.1 Für die Überschreibung einer Graburkunde 31,00 €
beim Wechsel des Nutzungsberechtigten außerhalb
eines Bestattungsfalles.

7.2 Für die Ausstellung der vorgeschriebenen Bescheinigung
an den Träger der Feuerbestattungsanlage über das
Vorhandensein einer Grabstelle einschl. der späteren 11,00 €
Bestätigung über die erfolgte Urnenbestattung.

7.3 Für die Festsetzung der Bestattung 35,00 €